Grün vor Neid

Veröffentlicht am von FWG Schwalm-Eder

neid

FWG: Realitätsverlust bei den Grünen im Schwalm- Eder Kreis.

Grüne verloren bei der Kommunalwahl 4 Abgeordnete und wurden damit fast halbiert.

Die Grünen Häusling und Hofmann kritisieren den Abschluss des KOA- Vertrages der FWG mit der SPD.

Die Grünen, mit den höchsten Verlusten im Kreis reklamieren ihr angebliches „Recht“ zur Verantwortung in unserem Landkreis.

Sie versuchen die FWG zu verunglimpfen, die im Gegensatz zu ihnen den größten Wählerzuwachs zu verzeichnen hat. So gewannen die Freien Wähler 2 zusätzliche Mandate und schafften damit die Voraussetzungen für die Fortsetzung der erfolgreichen Koalition im SEK. Die FWG ist dankbar und stolz auf das bisher Erreichte.

So ist der SEK einer der finanzstärksten Kreise in Hessen. Dieses Ergebnis hat die FWG in der Koalition mit der SPD in den letzten 10 Jahren erreicht. Diesen Weg wollen wir konsequent weiter gehen.

Wir wollen finanzielle Spielräume schaffen, um unsere Gemeinden weiter zu entlasten. Wir wollen in unserem schönen SEK keinen Ausverkauf der Einrichtungen für Familie, Jugend und Sport. Das Leben in unserem Kreis muß lebenswert und bezahlbar bleiben.

Die Koalition steht auch für vielfach anerkannte und ausgezeichnete Politik im Bereich Umwelt und Klimaschutz.

In diesem Kontext bewegen sich die Grünen leider schon lange nicht mehr.

Wichtig sind ihnen Posten und keine Positionen. So ist Umweltschutz für sie nur noch zweitrangig. Ministerin Hinz beim Thema Kali & Salz sowie Herr Nolda in Kassel sind beredte Beispiele.

Grün ist diese Partei nur noch vor Neid.

Die FWG fordert die Grünen Hoffmann und Häusling auf, gemeinsam mit allen demokratischen Kräften zum Wohle der Bürger im Kreis tätig zu werden.

Die neue Kreistagsfraktion

Veröffentlicht am von FWG Schwalm-Eder

 

 

Wir für den Schwalm‐ Eder‐ Kreis – mit Herz, Vernunft und Weitblick.

„Der Schwalm‐ Eder‐ Kreis liegt uns am Herzen.“ Das ist unser Bekenntnis als Kreistagsfraktion der

Freien Wähler.

Mit der neuen Mannschaft wollen wir unsere Politik der Entwicklung mit Augenmaß fortsetzen und

dort anknüpfen, wo wir mit Ende der Wahlperiode 2016 angekommen sind. Dabei bekennen wir uns

ausdrücklich zu einer dynamischen Weiterentwicklung unseres Landkreises.

 

 

Fraktion2016klein

Kommunale Grundbildung für Mandatsträger

Veröffentlicht am von FWG Schwalm-Eder

business konzept - vortrag

Politik Basiswissen für Kommunalpolitiker und Akteure vor Ort

Knapp vier Wochen nach der Kommunalwahl haben sich die neugewählten Vertreter in Ihren Stadt- und Gemeindeparlamenten zu ihren ersten Fraktionssitzungen getroffen. Im Mittelpunkt steht meist die konstituierende Sitzung mit den wichtigen Personalentscheidungen.

Einige sind als Mandatsträger neu im Amt. Wir, der Kreisverband möchten mit einer kommunalpolitischen Schulungsreihe den Einstieg erleichtern. Unsere Seminare wenden sich an (neu-) gewählte Mandatsträger.

Bei Interesse bitten wir, sich an Markus Pollok zu wenden. Er koordiniert sodann die Termine und Abläufe.

Auf Zwei Angebote möchten wir aufmerksam machen:

FWG Homberg (Efze), hier sind noch 5 Plätze für die Veranstaltung frei. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Herrn Achim Jäger an.

Kommunalpolitische Schulung – Politische Arbeit in den Kommunen

16.04.2016 –     10:00 Uhr  bis 13:00 Uhr im FreiRaum Homberg (Efze)

FWG Ottrau, sind noch 10 Plätze für die Veranstaltung frei. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Frau Beatrice Roß an.

Kommunalpolitische Schulung – Politische Arbeit in den Kommunen

25.04.2016 –     18:30:00 Uhr  bis 21:00 Uhr im Schulungsraum des DRK Ottrau (Weißenborn)

Zum Inhalt:

Mit unserem Kommunalpolitischen Seminar vermitteln wir kommunalpolitischen Neueinsteigern das notwendige Grundlagen- und Orientierungswissen für eine erfolgreiche politische Arbeit vor Ort.

Zugleich stellt das Kommunalpolitische Seminar ein praxisorientiertes Weiterbildungsangebot für erfahrene Mandatsträger und kommunalpolitische Akteure dar – eine Möglichkeit, das politische Blickfeld zu erweitern.

Die Basiskurse befassen sich mit den Grundlagen der Kommunalpolitik und bieten eine Einführung in die Ratsarbeit und Sitzungspraxis.

Freie Wähler gehen zur Wahl

Veröffentlicht am von FWG Schwalm-Eder

Das ist für uns selbstverständlich, sonst würden wir dies nicht im Namen führen, wir wissen, dass wählen können eines der wichtigsten Grundrechte von uns Bürgern ist, das nehmen wir gerne wahr.

Allen FWG- Wahlkämpfern an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für den bisherigen persönlichen Einsatz, nun gilt es, Freunde und Bekannte sowie die Familie zu motivieren, am Sonntag zur Wahl zu gehen, damit die Wahlbeteiligung besser wird als in 2011, als lediglich 47,1% der Wahlberechtigten abgestimmt haben. Viel Erfolg dabei und gute Ergebnisse auch in den Städten und Gemeinden.

image

Finanzausgleich und Kreisumlage

Veröffentlicht am von FWG Schwalm-Eder

Die Mitgliederversammlung in Homberg war sehr gut besucht und schon während des Vortrags des Kreiskämmerers entwickelte sich eine lebhafte Diskussion zum Thema Kommunaler Finanzausgleich, Höhe der Kreisumlage und der Situation der Kommunen nach der Senkung der Hebesätze. Die Freien Wähler begrüßten die Initiative der Kreistagsfraktion, die Kommunen um mehr als zwei Millionen Euro zu entlasten. Kritik wurde laut am unüberlegten Vorstoß von zahlreichen Bürgermeistern im Kreis, die in völliger Unkenntnis der Fakten öffentlich eine ‚ Senkung ‚ der Umlage forderten.

image

image

Grüne Pharisäer

Veröffentlicht am von FWG Schwalm-Eder

Grüne Scheinheiligkeit

Die grünen Niedensteiner haben zum Ende der Wahlperiode die Tierhaltung im Kreis als Thema entdeckt und greifen dabei sowohl einen einzelnen Schlachtbetrieb als auch die bäuerlichen Tierzüchter im gesamten Kreis an. Dabei unterstellen sie den Betrieben, illegale Praktiken und Methoden anzuwenden, obwohl für all diese Betriebe gültige Betriebsgenehmigungen bestehen. Hier wird erneut deutlich, dass diese Partei den Menschen gerne ihre Sicht der Dinge aufzwingen möchte, wie seinerzeit beim grandios gescheiterten Veggie Day. Hierbei auch noch den Kreis zu kritisieren, er wäre verantwortungslos und sollte Einfluss auf die Betriebe nehmen zeugt von fehlendem politischem Sachverstand und von der Mißachtung gesetzlicher Regelungen.
Heuchlerisch und pharisäerhaft wird diese Politik, wenn man gleichzeitig Menschen- und umweltfeindliche Praktiken der Kalibetriebe in Hessen, die seit Jahrzehnten Flüsse und Grundwasser und damit viele tausend Menschen schädigen durch eine grüne Umweltministerin auf weitere Jahrzehnte ohne Einschränkung fortschreibt.
Die dürftige Resonanz einer Anti- Tierzuchtveranstaltung mit der Ministerin zeigte, dass die grüne Bevormundung hier im Kreis nicht erwünscht ist.logo2010

Flyer zur Kommunalwahl

Veröffentlicht am von FWG Schwalm-Eder

FlyerFertig1

FlyerFertig2

Plätze 9, 10 und 11

Veröffentlicht am von FWG Schwalm-Eder

Elke Kochler aus dem Ottrauer Ortsteil Weißenborn gehört seit 2011 der Kreistagsfraktion an. Sie vertritt die Fraktion im Sozialausschuss, in dem sie stellvertretende Vorsitzende ist. Von Beruf ist sie Krankenschwester, ist verheiratet und hat ein erwachsenes Kind.

Kochler16

Auf Platz 10 der Kreistagsliste ist Helmut Mutschler aus Malsfeld; er ist seit 1993 Kreisbeigeordneter für die Freien Wähler, seit 1991 ist er Vorstandsmitglied und seit 1998 Kreisvorsitzender. Der Klimaschutz im Kreis ist einer seiner Schwerpunkte, ebenso schulische Themen und der Bereich IT; der pensionierte Oberstudienrat ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder.

Mutschler16

 

Stefan- Jens Witzel aus Melsungen ist auf Platz 11 der Kreistagsliste; er kam in 2010 zu den Freien Wählern, als in Melsungen die Neugründung des Stadtverbands erfolgte; er ist seit 2011 Stadtverordneter und seit 2014 Vorstandsmitglied im Kreisverband. Beruflich ist der Jurist in einer Kanzlei in Kassel tätig.

Witzel16

FWG Kernaussagen Kommunalwahl 2016

Veröffentlicht am von FWG Schwalm-Eder

logo2010

UNSER KREIS. UNSERE THEMEN: 

DIE FREIEN WÄHLER STEHEN FÜR PARTEIUNABHÄNGIGE, BÜRGERNAHE KOMMUNALPOLITIK. HIER FINDEN SIE SECHS GUTE GRÜNDE AM 06.03. FWG LISTE 6 ZU WÄHLEN!

DEMOGRAFISCHER WANDEL.

• Berücksichtigung der demografischen Entwicklung bei allen Planungen

• Kinder- und familienfreundliche Gestaltung des Landkreises

• Sicherung der ärztlichen Versorgung

• Altersgerechte Ausrichtung der Arbeitswelt

FLÜCHTLINGSPOLITIK.

• Beendigung des Politikversagens

• Förderung von zügiger Integration

• Verringerung des Zuzugs

• Einführung einer Residenzpflicht für alle Asylbewerber

KLIMASCHUTZ.

• Fortsetzung der erfolgreichen Energie- und Klimaschutzpolitik des Kreises:

• Reduzierung des CO2-Ausstosses auf 0% bis 2022

• Ablehnung von Hydraulic-Fracking, für Umwelt- und Naturschutz

• Energetische Sanierung von Schulen und kreiseigenen Gebäuden

MOBILITÄT.

• Ausrichtung des Schüler- und Nahverkehrs am Bedarf

• Absicherung der Grundversorgung, Finanzierung durch Landesmittel

• Ausbau und Erhalt der Infrastruktur

• Breitbandausbau schneller verwirklichen

• Zügiger Ausbau der A49 mit Anschluss an die A5

ENERGIEWENDE.

• Sicherung der regionalen Energieversorgung

• Wertschöpfung in der Region belassen

• Ablehnung der Suedlink-Trasse

• Förderung von Investitionen in Speichertechnik und intelligente Netze

KOMMUNALE FINANZEN.

• Es bleibt bei der niedrigsten Kreisumlage in Hessen, Punkt!

• Schluss mit der Kostenspirale – Keine höheren Steuern und Abgaben

• Förderung interkommunaler Zusammenarbeit

• Auskömmliche Gestaltung des kommunalen Finanzausgleichs

• Konnexitätsprinzip umsetzen: wer bestellt, der muss auch bezahlen!

• Die Kosten der Kinderbetreuung sind Landessache

Das Leben in unserem Kreis muss für die Bürger bezahlbar bleiben!

AM 06.MÄRZ FWG LISTE 6 WÄHLEN!

Einladung

Veröffentlicht am von FWG Schwalm-Eder

logo2010Einladung zu einer Mitgliederversammlung

Liebe FWG- Mitglieder,

hiermit lädt der Kreisverband zusammen mit der Kreistagsfraktion zu einer Mitgliederversammlung mit dem Referenten Rainer Fritsch, Kreiskämmerer,
in das
Hotel Stadt Cassel nach Homberg ein.
Termin: 26.2., 19.00h

Herr Fritsch wird dabei über den neuen Kommunalen Finanzausgleich referieren und wir wollen mit Ihnen folgende Fragen diskutieren:

Welche Möglichkeiten hat der Kreis, die Bürger in unseren Gemeinden von Steuern und Gebühren zu entlasten ?

Welche Rolle spielen die Kreisumlage und der Kommunale Finanzausgleich in der Haushaltswirtschaft der Kommunen?

Wir laden dabei auch zu einem gemeinsamen Imbiss ein und freuen uns auf eine angeregte Diskussion,

Willi Werner, Helmut Mutschler