FWG VORSTAND NEU GEWÄHLT

Veröffentlicht am von FWG Schwalm-Eder

FWG Kreisverband wählt neuen Vorstand

69144377-D972-4839-A527-77D330B72510

 

In der  Jahreshauptversammlung des Kreisverbands der FWG Schwalm- Eder im Boglerhaus bei Schwarzenborn standen turnusgemäß Neuwahlen des Vorstands an.

Der Kreisvorsitzende Helmut Mutschler bedankte sich in seinem Bericht bei seinen Vorstandskollegen für die vertrauensvolle, erfolgreiche Zusammenarbeit, die letztendlich zum bislang besten Wahlergebnis der FWG Schwalm- Eder bei der vergangenen Kommunalwahl geführt hatte.

Er verwies darauf, dass die FWG als Kreisverband seit Jahrzehnten das Prinzip der Unabhängigkeit und Überparteilichkeit aufrechterhält und damit viele Bürger anspricht, die sich angesichts abnehmender Parteienbindung im Land von den politischen Parteien nicht mehr vertreten sehen. 

Darauf gelte es aufzubauen, die Unabhängigkeit und Selbständigkeit der FWG- Verbände im Kreis und in der Region müsse weiter gestärkt werden.

Der Vorsitzende verwies in seinem Bericht auf die beiden Fortbildungsveranstaltungen im abgelaufenen Jahr, in denen die Mitglieder des FWG Kreisverbands zu den wichtigen kommunalen Themen Hessenkasse sowie dem Vergaberecht weitergebildet wurden.

Der neue Vorstand, der von der Mitgliederversammlung jeweils einstimmig gewählt wurde, besteht künftig aus Helmut Mutschler, Malsfeld als altem und neuem Kreisvorsitzenden, seine Stellvertreter sind Markus Opitz aus Edermünde und Stefan- Jens Witzel aus Melsungen. Reinhold Theis aus Bad Zwesten bleibt für die Finanzen verantwortlich und Christa Strohm aus Neuental wurde zur Schriftführerin gewählt. Dem neuen Kreisvorstand gehören weiter sechs Beisitzer an, Beatrice Ross aus Ottrau, Achim Jäger aus Homberg, Ricardo Rosskopf aus Schwalmstadt, Klaus- Detlev Lehmann aus Melsungen, Dietmar Dunkel aus Frielendorf und Christian Utpatel aus Homberg.

Der bisherige stellvertretende Vorsitzende Markus Pollok stellte sich bedauerlicherweise nicht mehr zur Wahl. Helmut Mutschler dankte ihm persönlich für die langjährige Unterstützung, insbesondere für die stets herausragende Vorbereitung von Wahlen in den vielen Jahren sowie für sein Engagement bei wichtigen überregionalen Themen.

Der neue Vorstand wird sich künftig verstärkt dem Ausbau des Kreisverbands, der Kommunikation mit den Ortsverbänden, sowie der weiteren Fortbildung der Verbandsmitglieder zu aktuellen kommunalpolitischen Themen widmen.